Glossar

Fachbegriffe rund um Datenrettung einfach erklärt

Absturz

Nach dem Absturz des Systems kann es zu Datenverlusten kommen. Dies kommt besonders häufig vor, wenn das System plötzlich abgeschaltet wird, während auf die Festplatte zugegriffen wird. Meistens kommt es hier nur zu logischen Schäden, welche wir relativ einfach und kostengünstig beheben können.

Auslagerungsdatei, SWAP

Die Auslagerungsdatei, die unter Mac und Linux “SWAP” genannt wird, ist eine spezielle Datei, die vom System als Erweiterung des Arbeitsspeichers genutzt wird. Ist der Arbeitsspeicher voll, wird stattdessen die Auslagerungsdatei beschrieben, was jedoch starke Performanceeinbußen nach sich zieht.

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher, auch RAM, genannt, ist ein flüchtiger Speicher, der vom System zum temporären Speichern von Daten genutzt wird und extrem hohe Zugriffsgeschwindigkeiten ermöglicht. Der Arbeitsspeicher wird beim Ausschalten des Systems gelöscht und ist daher kein Datenträger im herkömmlichen Sinne. Der Arbeitsspeicher kann auch als Festplatte genutzt werden (Ramdisk).

Backup und Datensicherung

Trotz der allgegenwärtigen Gefahr eines Datenverlustes (oder gar Diebstahls) verzichten viele Privatpersonen oder gar Unternehmen auf eine durchdachte Backuplösung, also eine regelmäßige Sicherung wichtiger Daten. Wer einmal solche Daten verloren hat, kommt in eine ungünstige Lage, denn nun hilft nur ein Aufgeben der Daten oder die Beauftragung eines professionellen Dienstleisters für Datenrettung. Der einzig wirksame Schutz: Ein Backupsystem. Backups können automatisch durchgeführt werden, die Systeme werden ohne großen Aufwand eingerichtet und die Datenträger sind zu geringen Preisen erhältlich - und berauben Firmen wie die unserige damit Ihrer Existenzgrundlage! Nein wirklich - eine ordentliche Backuplösung ist eine Frage der Vernunft und ganz in Ihrem Sinne - wir beraten Sie auch dazu gerne.

Daten sicher löschen

Wer seine Festplatte verkaufen oder verschrotten möchte, benötigt meist eine sichere Methode, die Daten darauf zu vernichten. Denn professionelle Datenretter können formatierte und gelöschte Daten relativ leicht wiederherstellen. Abhilfe schafft spezielle Software, die zusätzlich zum Formatieren die Festplatte mit zufälligen Daten überschreibt - denn einmal überschriebene Daten können auch von professionellen Datenrettungsunternehmen nicht mehr rekonstruiert werden. Übrigens: Der Glaube, dass jene Daten mehrfach überschrieben werden sollten, damit sie wirklich unwiederbringlich gelöscht sind, beruht auf einem Irrtum aus der Zeit der Disketten, wo dies durchaus der Fall war. Bei modernen Datenträgern tritt dieses Phänomenen nicht auf, daher reicht einfaches Überschreiben völlig aus. Gerne führen wir eine professionelle Datenvernichtung z.B. für defekte Datenträger, deren Inhalt rekonstruiert wurde, kostenfrei durch.
Eine sehr sichere Methode zum zuverlässigen Löschen der Daten ist übrigens auch die mechanische Zerstörung der Magnetscheibe einer Festplatte, z.B. durch Zerbrechen der Scheibe in möglichst kleine Teile. Kein noch so hochentwickeltes Unternehmen könnte solche Scherben zusammensetzen und Daten daraus ablesen.

Datenrettung

Unter einer Datenrettung versteht man das Wiederherstellen von Daten nach einem Datenverlust. Ein Datenverlust kann viele Ursachen haben. Man unterscheidet zwischen den verschiedenen Datenträgern und logischen, elektronischen und mechanischen Schäden. Professionelle Datenretter arbeiten in Reinraumlaboren, um Folgeschäden durch eindringende Staubpartikel zu vermeiden.

Datenrettungssoftware, gelöschte Daten wiederherstellen

Der Markt bietet verschiedene Softwarelösungen unterschiedlicher Preisklasse und Qualität, die einfache und zuverlässige Hilfe bei Datenverlust versprechen. Im Allgemeinen raten wir unseren Kunden von der Nutzung solcher Software ab oder raten zu größtmöglicher Vorsicht, denn der Umgang mit solcher Software erfordert in jedem Fall Fachwissen und Bedienfehler können die Situation wesentlich verschlimmern. Auch bei vollkommen korrekter Bedienung besteht ein gewisses Risiko, denn einige Programme sind unsauber programmiert und verursachen von sich aus Schäden. Aufgrund der Vielzahl an möglichen Fehlerquellen kann nur ein Profi gut einschätzen, welche Lösung die richtige ist. Deshalb empfehlen wir den Einsatz solcher Software nur, wenn die Daten von geringem Wert sind und sie über die nötigen Fachkenntnisse verfügen. Ziehen Sie zudem in Betracht, dass die Anschaffung einer solchen Software auch Geld kostet und sich nur bei wiederholten Datenverlusten amortisiert.

Datenwiederherstellung

siehe Datenrettung

Datenrekonstruktion

siehe Datenrettung

Datenrettung Leipzig

Wir bieten professionelle Datenrettung und regionalen Service mit kompetenter Beratung in Datenrettung-leipzig und Umgebung. Anders als viele internationale Anbieter, schicken wir Ihre Festplatten nicht ins Ausland, sondern arbeiten in modernen Reinraumlaboren in Deutschland - nach deutschen Sicherheitsrichtlinien, Gesetzen und Datenschutzrichtlinien.

Datenverlust

Ein Datenverlust kann verschiedene Ursachen haben, abhängig vom Datenträger und den Begleitumständen. Bei Festplatten kommt es häufig zu mechanischen Schäden, d.h. zum Versagen der mechanischen Bauteile im Inneren der Festplatte z.B. durch Materialermüdung oder Sturzschäden. Logische Schäden können bei allen Datenträgern auftreten: Darunter versteht man den Datenverlust durch versehentlich gelöschte Dateien oder nach einer Formatierung. Auch Computerviren können derartige Schäden verursachen.

Datenschutz

Dem Datenschutz kommt bei der professionellen Datenrettung besondere Bedeutung zu. Denn häufig sind die zu rekonstruierenden Daten von privater oder vertraulicher Natur. Ob Familienfotos oder Steuererklärung, Datenrettung ist Vertrauenssache. Deshalb ist es wichtig, einen Datenretter mit Sitz in Deutschland zu wählen, denn die Datenschutzgesetze der Bundesrepublik, der jene Unternehmen unterliegen, sind im weltweiten Vergleich führend. Ausländische Firmen richten sich nach den dort geltenden Gesetzen, welche möglicherweise eine Weitergabe der Daten an Dritte nicht ausschließen. Zudem drohen im Falle eines Rechtsstreits schwere Komplikationen und hohe Anwaltskosten.
Falls der Datenschutz für Sie besonders hohe Priorität einnimmt, stellen wir Ihnen auch gerne kostenfrei eine Vertraulichkeitsvereinbarung (engl. non disclosure agreement) aus - ein Vertrag, der uns gesetzlich zu absoluter Verschwiegenheit verpflichtet.

elektronischer Datenträger

Zur Klasse der elektronischen Datenträger zählen USB-Sticks, Speicherkarten (z.B. SD, MMC, xD, ...) und theoretisch auch SSDs (Solid-State-Drive). Im Gegensatz zu Festplatten werden die Daten nicht magnetisch sondern elektronisch gespeichert, was kleinere Bauformen und höhere Zugriffsgeschwindigkeiten ermöglicht. Anders als Festplatten sind diese Datenträger mangels mechanischer Bauteile recht robust, können aber auch Datenverluste verursachen. Häufig sind vor allem logische Fehler, aber auch Schäden an der Elektronik sind möglich. Problematisch für Datenretter ist die herstellerspezifische Verteilung der Daten auf den verbauten Speicherchips. Diese Verteilung (wear leveling) wird von einem Controller verwaltet, der mit den einzelnen Speichereinheiten verbunden ist. Für eine Datenrettung benötigt man häufig proprietäre Interfaces und Spezialwerkzeuge. Reinraumtechnik ist hier nicht notwendig. Häufig sind auch defekte Lötstellen oder durch Kurzschlüsse oder Überspannung beschädigte Bauteile Ursache für Fehler - hier sind Werkzeuge für Feinlöten und entsprechende Kenntnisse erforderlich.

elektronischer Schaden

Von elektronischen Schäden ist die Rede, wenn bei einem Datenträger die elektrischen Komponenten beschädigt sind. Dies kann ein Kurzschluss, eine defekte Lötstelle oder sogar der klassische “Bug” sein – ein Kurzschluss, verursacht durch Eindringen von Insekten in den Datenträger. Das Beheben von elektronischen Schäden sollte von einem professionellem Datenrettungsunternehmen vorgenommen werden.

Festplatte

Festplatten sind aufgrund ihrer geringen Kosten, hohen Verfügbarkeit, Flexibilität und hohen Kapazitäten die heute am verbreitetesten Datenträger. Dabei werden die Informationen über einen Schreib-/Lesekopf auf einer Magnetscheibe gespeichert und gelesen. Generell gelten Festplatten als relativ sichere Datenspeicher, haben jedoch auch ihre Schwachstellen (z.B. Sturzempfindlichkeit). Sollte es doch einmal zum Defekt einer Festplatte kommen, stehen zahlreiche professionelle Anbieter mit unterschiedlichen Dienstleistungspaketen bereit. Dabei kann der Defekt der Festplatte sehr viele Ursachen haben, z.B. kann ein logischer Fehler vorliegen (versehentlich Dateien gelöscht), ein elektronischer Fehler (z.B. Kurzschluss) oder ein mechanischer Fehler (z.B. Schreib-/Lesekopf beschädigt) - darauf basierend gelten verschiedene Preisspannen für erfolgreich durchgeführte Datenrettungen.
Bitte beachten: Das Innere einer Festplatte ist hochempfindlich und muss unbedingt frei von Staub sein, weshalb Festplatten nur in Reinraumlaboren geöffnet werden dürfen. Vermeiden Sie daher bitte unter allen Umständen einen mechanischen Eingriff ins Innere der Festplatte außerhalb eines Reinraumlabores.

Formatierung

Als Formatierung eines Datenträgers wird die logische Einteilung der Partitionsstruktur eines Datenträgers bezeichnet. Vereinfacht gesagt, die Art und Weise und das System, in dem Daten gespeichert werden. Dabei gibt es verschiedene Dateisysteme: Windows verwendet FAT32 und NTFS, Linux ext3, ext4, und reiser, Mac-Systeme verwenden HFS, Solaris ZFS - um nur einige zu nennen. Jene Systeme sind meist untereinander nicht kompatibel. Möchte man von einem System in ein anderes wechseln oder z.B. den Werkszustand eines Datenträgers wiederherstellen, muss der Datenträger formatiert werden. Bei diesem Vorgang gehen alle Daten darauf verloren.
Was jedoch, wenn ein Datenträger versehentlich formatiert wurde oder bei der Formatierung ein unerwarteter Fehler aufgetreten ist? Hier helfen professionelle Datenretter! Versehentliche Formatierungen gelten als logische Probleme und können meist relativ einfach behoben werden. Dabei ist es wichtig, dass Sie den Datenträger sofort aus dem System entfernen, denn durch weitere Schreibzugriffe - die bei allen Betriebsystemen ganz automatisch erfolgen - könnten die verlorenen Daten überschrieben werden, wodurch sie auch für Profis nicht zu rekonstruieren sind.

logischer Schaden

Unter einem logischen Schaden versteht man einen Datenrettungsfall, bei dem der Datenträger nicht physikalisch beschädigt ist. Dies ist z.B. der Fall, wenn eine Festplatte unbeabsichtigt formatiert oder Dateien versehentlich gelöscht wurden. In diesem Fall können wir eine Datenrettung mit sehr guten Erfolgsaussichten zu günstigen Tarifen anbieten, da der Aufwand geringer ist, als bei mechanischen und elektronischen Schäden. Auch Schäden durch Computerviren, die z.B. dazu führen, dass das System nicht mehr startet, fallen in diese Schadensklasse.

mechanischer Schaden

Von einem mechanischem Schaden spricht man, wenn eine Festplatte physikalisch beschädigt ist. Z.B. kann der Schreib-/Lesekopf oder die Magnetscheibe beschädigt sein. Versuchen Sie bitte nicht, solche Schäden selbstständig zu beheben, denn das geht ohne Fachwissen, Spezialwerkzeug und Reinraumlabor meistens schief und führt zum Totalverlust der Daten. Die Datenrettung bei mechanischen Schäden sollte nur von professionellen Datenrettern vorgenommen werden.

RAID, RAID-Systeme, RAID-Verbund

Ein RAID (engl. redundant array of independent disks) ist ein Zusammenschluss mehrerer Festplatten zum Zwecke den besseren Verfügbarkeit und Datensicherheit. Man unterscheidet zwischen verschiedenen RAID-Leveln, die die Anzahl der integrierten Festplatten und deren Zusammenspiel festlegen. Einerseits liefern bessere Übertragungsgeschwindigkeiten als einzelne Festplatten, da die Daten - je nach RAID-Level - intelligent über die Platten verteilt werden, so dass z.B. ein Öffnen einer großen Datei auf mehrere Festplatten gleichzeitig zugegriffen wird, was zu einem höheren Datendurchsatz führt. Andererseits werden RAID-Systeme dort eingesetzt, wo erweiterte Anforderungen an die Datensicherheit gestellt werden. Die meisten Systeme verkraften - je nach Level - den Ausfall einer oder mehrerer Festplatten, ohne das es zum Datenverlust kommt. Das ist möglich, weil ein RAID redundante Daten speichert, also Daten doppelt auf verschiedenen Datenträgern sichert. Die defekten Platten können im laufenden Betrieb ausgetauscht und reintegriert werden, ohne das die Konsistenz des Gesamtsystems gefährdet wird.
Dennoch kann es auch bei RAID-Systemen zu Datenverlusten kommen, z.B. bei Virenbefall oder wenn mehrere Datenträger gleichzeitig ausfallen. In einem solchen Fall ist ein erfahrener Datenretter gefragt, denn die herstellerspezifische Verteilung der Daten auf die Festplatten stellt die Datenrettungsingenieure vor große Herausforderungen.

Reinraum, Reinraumlabor

Das Innenleben einer Festplatte ist sehr empfindlich und kann schon durch das Eindringen kleinster Staubpartikel empfindlich gestört werden. Daher dürfen Festplatten nur im Reinraum geöffnet werden. Ein Reinraum ist eine spezielle Arbeitsumgebung, in der der Anteil von Staubpartikeln durch Luftfilter und laminare Strömungen effektiv minimiert wird, um Festplatten sicher öffnen und reparieren zu können. Öffnen Sie unter keinen Umständen eine Festplatte außerhalb eines Reinraumes, da dies einen head crash und Datenverluste zur Folge haben kann!

Viren / Datenverlust durch Virenbefall

Jeder PC-Benutzer kennt und fürchtet sie - Computerviren, kleine aber effektive Programme, die ganz verschiedene unerwünschte Wirkungen auf die Funktion des Systems haben können. Während der Trend eher zu Viren geht, die den Benutzer ausspionieren, um an dessen persönliche Daten zu gelangen (sog. Trojaner), existiert auch Schadsoftware, deren Funktion darin liegt, möglichst großen Schaden auf dem System anzurichten, z.B. durch Löschung wichtiger Daten oder Manipulation von Systemdateien, um das System umbrauchbar zu machen. Traurige Berühmtheit erlangte der sog. GEMA-Virus, welcher die Daten des Benutzers verschlüsselt und anschließend eine Geldzahlung erpresst, im Versprechen die Daten wieder zu entschlüsseln. Was meist nicht geschah. Sollten Sie diesen Virus vorfinden, schalten Sie das System so schnell wie möglich ab, denn mit jeder Sekunde werden mehr und mehr Daten verschlüsselt und gehen dadurch verloren.
Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr System einen wie oben beschriebenen destruktiven Virus bewirtet, vermeiden Sie unbedingt den normalen Betrieb, um dem Virus keine Angriffschance zu geben. Suchen Sie stattdessen professionelle Hilfe. Sollte sich der Virus nicht entfernen lassen oder sollten Ihnen das Risiko, dass bei der Entfernung etwas schief läuft, zu hoch sein, ist eine professionelle Datenrettung Ihre letzte Hoffnung. Wir greifen auf Ihren Datenträger zu, ohne Dateien darauf auszuführen, daher bleibt der Virus inaktiv. Mit Hilfe von professioneller Anti-Virensoftware filtern wir Ihre Daten und "desinfizieren" sie ggf. Da dieser Vorgang in den Bereich der logischen Datenrettung fällt, ist er relativ preiswert, jedoch teurer als z.B. eine Datenrettung nach versehentlicher Formatierung, da die zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen erhöhten Aufwand für uns bedeuten.

Wir arbeiten dran!

Der Glossar ist im Moment noch in Arbeit. Bitte haben Sie Verständnis dafür, all diese Begriffe zu erklären heißt für uns stundenlanges Schreiben und viel Aufwand. Aber wir arbeiten dran, versprochen!
Schauen Sie doch einfach in den nächsten Wochen noch einmal rein, dann finden Sie hier vielleicht schon ein kleines Lexikon über Datenrettung!